Dr. Jeblinger - Lexikon

Zurück

Zahnkorrektur bei Fehlstellungen

Zahnfehlstellungen werden seit einigen Jahrzenten mit Spangen oder festsitzenden Apparaturen (Brackets, Bänder, Bögen) korrigiert. Die Methoden und Resultate sind zu einem hohen Prozentsatz voraussagbar. Seit wenigen Jahren sind einfache Stellungskorrekturen auch mittels stabiler und fast unsichtbaren Kunststoffschienen (invisalign®) zu erreichen. So können z.B. schiefe und gedrehte Zähne, sowie Zahnlücken und überlappende Zähne mit der Hilfe der invisalign®-Behandlung korrigiert werden können. Grosse Korrekturen mit Kieferfehlstellungen sollen weiterhin mittels klassischen Methoden von Spezialisten behandelt werden.

Diese Schienen sind herausnehmbar und somit unauffällig und werden die ganze Zeit getragen. Zum Essen und Reinigen der Zähne werden die "Aligner"-Schienen entfernt; es soll zusätzliche Fluoridprohylaxe betrieben werden. Invisalign benutzt dieselben planerischen Grundlagen wie eine klassische Behandlung. Die erstellten Planungsunterlagen werden zum grössten Teil digital verarbeitet und bevor die Behandlung begonnen wird, kann das Endresultat der zukünftigen Zahnstellung auf dem Computerbildschirm dreidimensional eingesehen werden. Erst nach allfälligen Änderungen und Zustimmung wird der Auftrag zur Herstellung der Aligner-Schienen gegeben. Die einzelnen Schienen werden jeweils ca. 2 Wochen getragen und die gesamte Behandlung dauert je nach Ausmass der Zahnkorrektur 6-15 Monate. Diese Behandlungsmethode hat folgende Vorteile:

Front5ZahnlaechelnKorr 1Korr 2KorrekturKorr 3Xpf 005Xpf 013