Dr. Jeblinger - Lexikon

Zurück

Funktionsstörungen

Das Gebiss ist ein hochkomplexes Gebilde, bei dem Zähne, Gelenke, Muskeln und Bänder harmonisch zusammenarbeiten. Geringfügige Veränderungen des Kauapparats können zu äusserst unangenehmen Folgen führen. Im Folgenden werden einige Ursachen für Fehlfunktionen kurz beschrieben:

Fehlstellungen

Die minimale Fehlstellung eines Zahnes oder einer Zahngruppe kann dazu führen, dass sich die Zahnreihen nicht mehr gleichmässig berühren, sondern über den höchsten Kontaktpunkt hinwegrutschen, bis die Kiefer schliesslich in einer verschobenen Stellung aufeinander finden.

Fehlstellung

Hindernisse

Durch Hindernisse, zum Beispiel hoch stehende Backenzähne, werden Rutschbewegungen verhindert. Dies führt zu „Kollisionen“ der Backenzähne.

Vertikale Funktionen

Als vertikale Dimension bezeichnet man den Abstand zwischen Ober- und Unterkiefer. Fehlen die natürlichen Zähne, wird die Bisshöhe zu tief; sind eingesetzte Kronen oder Prothesen zu gross, ist die Bisshöhe zu hoch. In der Folge wird die Kaumuskulatur zusammengedrückt beziehungsweise gestreckt. Dies kann zu Überaktivität oder Verkrampfungen mit ausstrahlenden Schmerzen führen.

Parafunktionen

Das Knirschen und das Pressen mit den Zähnen bezeichnet man als Parafunktionen. Die Parafunktionen treten tagsüber vor allem in stressbedingten Situationen, bei psychischer Anspannung, Ärger, Nervosität, starker Konzentration auf und dann aber vor allem auch nachts im Schlaf.

Mit dem Knirschen und Pressen versucht der Körper Hindernisse zu beseitigen oder auch auf eine falsche vertikale Dimension (Bisshöhe) zu reagieren. Das ständige Knirschen führt dazu, dass die Zähne nach und nach, in extremen Fällen buchstäblich bis aufs Zahnfleisch, abgeschliffen werden. Die dauernde Belastung beschädigt die Kiefergelenke und eventuell den Zahnhalteapparat.