Dr. Jeblinger - Lexikon

Zurück

Zahnreinigung

Die Zähne sollten nach jeder Hauptmahlzeit und nach jeder „gezuckerten“ Zwischenmahlzeit gereinigt werden. Es empfiehlt sich, die Zähne einmal am Tag, am besten vor dem ins Bett gehen, gründlich mit allen Hilfsmitteln zu reinigen.

Das wichtigste Instrument zur Zahnreinigung ist die Zahnbürste. Die Zahnbürste sollte weiche Kunststoffborsten haben. Diese sind elastischer, dauerhafter und hygienischer als Naturborsten. Zahnbürsten sind Verbrauchsartikel. Nach 100 bis 200 Anwendungen sind Zahnbürsten abgenutzt und sollten ersetzt werden. Bei der Zahnreinigung mit der Bürste ist ein systematisches Vorgehen für den Erfolg entscheidend. Hand- und elektrische Zahnbürsten reinigen, eine perfekte Anwendung vorausgesetzt, gleich gut. Die unterschiedlichen Modelle können die Reinigung vereinfachen oder erschweren. Mit der elektrischen Bürste lässt sich schneller, oder bei gleichem Zeitaufwand gründlicher reinigen (die korrekte Anwendung vorausgesetzt).

So reinigen Sie Ihre Zähne gründlich:

Reinigung Mit Zahnbuerste
  1. Zuerst die Zähne mit der Bürste reinigen
  2. Mit der für Sie am schwierigsten zu reinigenden Stelle beginnen (meistens zuerst A: Zahninnenseite, dann B: Aussenseite, dann C: Kauflächen). Jeden Kiefer separat reinigen.
  3. Die Zahnbürste im 45° Winkel zur Zahnachse an die Zahnseitenfläche anlegen.
  4. Kleine kreisende Rüttelbewegungen machen, ca. 15 Mal an der gleichen Stelle. Bürste langsam etappenweise von hinten nach vorne führen und den gesamten Zahnbogen reinigen ohne beim Übergang von links nach rechts eine Stelle auszulassen.
  5. Bei den anderen Zahnseitenflächen gleich vorgehen wie oben beschrieben.
  6. Am Schluss die Kauflächen reinigen.

Nach der Reinigung der Zähne mit der Bürsten, erfolgt die Reinigung der Zahnzwischenräume.

Hier stehen Ihnen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Im Gespräch mit mir oder der Dentalhygienikerin/Prophylaxeassistentin kann am besten ermittelt werden, welches Hilfsmittel sich für die Reinigung Ihres Interdentalraumes (Zahnzwischenraum) am besten eignet.

Der Zahnfaden (Zahnseide) ist eines der wichtigsten Hilfsmittel für die Reinigung der Zahnzwischenräume. Die Handhabung ist relativ einfach, erfordert jedoch zunächst Übung d.h. Zeit und Geduld. Wichtig ist, dass systematisch beide angrenzenden Zahnflächen eines Zwischenraumes durch Auf- und Abwärtsbewegungen vom Zahnbelag befreit werden, ohne dabei das Zahnfleisch zu verletzen. Der Faden soll dabei dem Zahnhals entlang unter das Zahnfleisch geführt werden. Dadurch werden Ablagerungen auch unterhalb des Zahnfleischrandes von der Zahnoberfläche entfernt.

Zahnseide

Eine Alternative zur Zahnseide ist der Holz- oder filzbeflockte Zahnstocher (Microbrush). Der Reinigungseffekt ist geringer als bei Zahnseide, im Besonderen auf der Zahninnenfläche. Mit zunehmendem Alter oder nach einer behandelten Zahnfleischerkrankung werden die Zahnzwischenräume grösser, da sich das Zahnfleisch zurückbildet. In diesen Fällen ist die Zahnreinigung mit einer aufgefaserten Zahnseide (z.B. Superfloss) angezeigt.

Bei Zahnstellungen mit grossen Zwischenräumen kann die Interdentalbürste (kleiner „Flaschenputzer“) verwendet werden. Es sollte immer dasjenige Hilfsmittel verwendet werden, das am besten in den Zwischenraum passt. Dies kann zur Konsequenz haben, dass u. U. 2 Hilfsmittel verwendet werden müssen, um überall eine gründliche Reinigung zu erreichen.

Auch bei sorgfältigster Pflege bleiben mit der Zeit an schwer zugänglichen Stellen Reste von Zahnbelägen zurück, aus denen Zahnstein entsteht. Es ist deshalb wichtig, dass der Zahnarzt und die Dentalhygienikerin/Prophylaxeassistentin den Gebisszustand in regelmässigen Intervallen (je nach Situation 3-12 Monate) kontrollieren. Dabei können "vergessene" Beläge festgestellt und entfernt werden.